Wenn sich Ihr Leben nicht verbessert, nehmen Sei einfach Drogen…

…wenn das so einfach wäre!

Ein ganz neues Interesse bekommen gerade die Behandlungen die Aussergewönliche Erfahrungen möglich machen. Unter sicherer Verwendung von Entheogenen, Substanzen, die wie Kraftwerke dienen, um in uns “außergewöhnliche” Bewusstseinszustände herbeizuführen.  In denen bekommen wir die Chance bekommen, uns ganz neu selbst zu entdecken. Wir lernen, uns mit unserem inneren Heiler zu verbinden und die Regeln dieses Spiels namens Leben neu schreiben.

Höhere Wahrheiten durch aussergewöhnliche Bewusstseinszustände finden

In uns selbst gehen, anstatt uns selbst zu entkommen uns selbst zu finden, anstatt uns selbst zu verleugnen unsere Probleme zu lösen, anstatt sie zu vermeiden um unseren Wesen zu nützen, anstatt ihnen zu schaden die Sucht zu lösen, anstatt sie zu schaffen! Neue Wahrheiten entdecken: persönliche, gesellschaftliche und universelle.

Die Mission von IBOGA GERMANY besteht darin, die Wahrheit über Entheogene zu enthüllen und das Missverständnis über ihre Eigenschaften zu verstehen. Sie in einer Weise zu erleben, die uns dazu bringt, die Gründe für ihren schädlichen
Ruf und ihre Illegalisierung zu.

Unsere Vision

Unsere Vision ist auf die Wahrheit ausgerichtet, auf die Innere Wahrheiten, höhere Wahrheiten und kollektive Wahrheiten, die alle dazu beitragen, eine Welt zu schaffen, in der Psychedelika und Entheogene gesehen, verstanden und wegen ihres
vollen Potenzials der spirituellen und therapeutischen Entwicklung, ihrer Wahrheit und ihrer Rolle bei der Suche nach der unseren geschätzt werden.
Eine Welt, in der sie in sicheren, unterstützenden und bewusstseinserweiternden Umgebungen erlebt werden können, ohne das Risiko rechtlicher Konsequenzen, öffentlicher Verurteilung oder Sucht.

Entheogene, zu denen Drogen wie Psychedelika und Kraft Pflanzen gehören, werden in der heutigen Gesellschaft in hohem Maße missverstanden und missbraucht. Trotz aller Vorteile, die wissenschaftliche Studien hinsichtlich ihres Einsatzes in der Therapie, der spirituellen Entwicklung und des Nutzens für die menschliche Psyche nachgewiesen haben, gibt es nach wie vor eine immense Menge an Stigma, Urteilen und Missverständnissen in Bezug auf diese Substanzen.

Der heftige “Krieg gegen die Drogen” kämpft weiterhin gegen ein gesellschaftliches Symptom und ignoriert dabei seine eigentliche Ursache. Dieser Krieg gibt stattdessen einer bestimmten Gruppe von Substanzen die Schuld, die dazu dienen, gesellschaftliche Unstimmigkeiten zu betäuben, ignoriert aber schädliche Drogen wie Nikotin und Alkohol, weil sie süchtig machen und vom Großkapital unterstützt werden. Gleichzeitig werden keine Lösungen angeboten, um die wissenschaftliche Forschung und den Einsatz von Entheogenen als wirkungsvolle therapeutische Instrumente zu fördern und voranzubringen.

Aber was sind “Drogen” überhaupt? Substanzen, die einen high und süchtig machen? Substanzen, die einem helfen, sich zu erholen? Pflanzen? Psychedelika? Zigaretten? Koffein? Allein das Verständnis dieses Wortes ist durch Gesetze verwischt worden, die bestimmte Substanzen als Drogen und illegal einstufen und andere “Drogen” sanktionieren, die schädlicher sein können als viele der Substanzen, die in unserem Rechtssystem verboten sind. Wenn wir von Drogen sprechen, beziehen wir uns auf Entheogene, d.h. Substanzen, die höhere Bewusstseinszustände hervorrufen.

Im Allgemeinen beschäftigen wir uns als Gesellschaft mit “Drogen” auf der Jagd nach Bewältigung, Vermeidung, Beruhigungs- und Partyhochs. Die Absicht, die dahinter steht, warum eine Person mit einer Substanz interagiert, ist das Ergebnis, das sie erhält. Wir als Gesellschaft sind über Drogen aus einer voreingenommenen Perspektive aufgeklärt worden. Die Perspektive einer Person, die Drogen nimmt, um sich selbst, ihrem Schmerz, ihrer Einsamkeit und ihrer Realität zu entfliehen. Wenn Drogen zu solchen Schattenzwecken eingesetzt werden, können sie tatsächlich Zerstörung verursachen. Doch wie bei jedem anderen Mittel, wie Geld, Macht oder Ruhm, ist es die Absicht, die die Person hinter dem Gebrauch hat, die über den Ausgang entscheidet. Es ist die bestimmte Absicht, ob dieses Mittel eine Quelle der Zerstörung oder eine Quelle der Schöpfung ist.

Eine Person, die sich mit einer Substanz beschäftigt, wird eine Erfahrung erhalten, die ihre Absicht, Unterdrückung, Eskapismus, Vermeidung und so weiter widerspiegelt. Wenn solche Wünsche erfüllt werden, verursachen sie dauerhafte Nebenwirkungen, körperliche Krankheit, Abhängigkeit, inneres Leid, mangelnde Erfüllung und mehr. Das ist es, was uns über Drogen gelehrt wird, aber was verursacht diese Nebenwirkungen tatsächlich, die Drogen oder die Absicht?

Wenn dieselben Drogen mit der Absicht eingenommen werden, sich mit sich selbst zu treffen, sich seinen Ängsten zu stellen, nach seiner Wahrheit zu suchen, dann werden auch solche Absichten erfüllt, und es können auch positive Nebenwirkungen erlebt werden. Seelenaufwühlende, bewusstseinsverändernde, lebensverändernde Nebenwirkungen, die uns nach der Dauer der Substanz erhalten bleiben, wenn sie richtig in das eigene Wachleben integriert werden. Auch Drogenabhängigkeiten können bei verantwortungsbewusstem Umgang mit Entheogenen rückgängig gemacht werden. Sie können verwendet werden, um die Kernwunde, die die Abhängigkeit zu Beginn geschaffen hat, zu erreichen und aufzulösen, während sie gleichzeitig eine körperliche Reinigung von der physiologischen Abhängigkeit bieten.

Viele der Möglichkeiten von Entheogenen sind bisher unerwähnt geblieben. Viele dieser unausgesprochenen Potentiale sind förderlich für eine wache, befähigte Gesellschaft und schädlich für eine indoktrinierte, gehorsame und kontrollierte Gesellschaft, wie sie heute in vielen Teilen der Welt anzutreffen ist.

Wir sind der Meinung, dass die Menschen es verdienen, die ganze Geschichte zu erfahren. Unser Wunsch ist es, zu enthüllen, was der Öffentlichkeit bisher vorenthalten wurde. Wir setzen uns dafür ein, die Menschen sowohl über die positiven als auch über die negativen Potentiale von Entheogenen zu informieren, damit jeder in voller Kenntnis der Sachlage selbst entscheiden kann, ob und wie er sie nutzen will.

Der Zweck unserer Botschaft besteht darin, das begrenzte Verständnis einer Person für Entheogene und ihre Absicht, sie zu nutzen, von der Flucht in die Selbstfindung, von der Selbstunterdrückung zur Selbst-Immersion, vom Abschalten zum Öffnen und von der Sedierung zum Erwachen umzuleiten.

Dies ist der Beginn einer psychedelischen Revolution. Dies ist eine Enthüllung der Wahrheit. Dies ist … eine GANZE NEUER WEG!

(Entheogene) Indischer Sadhu mit einer Shillum-Hasch­pfeife am Shiva­ratri-Feiertag („Nacht des Gottes Shiva“)
Das Adjektiv entheogen (von altgriechisch en „in“, und theos „Gott“, und genesthai „bewirken“) bezeichnet eine spirituelle Erfahrung, die als All-Einheit empfunden wird und häufig von Konsumenten psychotroper Drogen beschrieben wird. Die Bezeichnung dieser als Entheogene wurde 1970 bei einem informellen Komitee von dem amerikanischen Ethnomykologen R. Gordon Wasson (1898–1986), dem amerikanischen Ethnobotaniker Jonathan Ott und anderen eingeführt und ersetzt abwertende Bezeichnungen für spirituell nutzbare Substanzen mit halluzinogenen Wirkeigenschaften wie Cannabis, Psilocybin, LSD oder Dimethyltryptamin (DMT). Gemäß dieser Definition sind Entheogene weitgehend identisch mit den Psychedelika. Entheogene wirken psychotomimetisch (psychoseähnlich) durch die Beeinflussung verschiedener Neurotransmitter-Systeme.
In einem allgemeineren Sinne werden als Entheogene solche Stoffe und Zubereitungen bezeichnet, die traditionell zu spirituellen, mystischen und religiösen Zwecken benutzt werden. Ihr diesbezüglicher Gebrauch kann bei den unter Einfluss stehenden Personen das Gefühl hervorrufen, mit einer Gottheit oder anderen Wesenheiten verbunden zu sein oder das ganze Universum zu erfassen und zu schauen (religiöse Vision). Dieser Zustand ist vergleichbar mit dem eines Schamanen oder Medizinmannes, der glaubt, sich etwa durch die Wirkung eines Elixiers in die Lage versetzen zu können, mit den Geistern zu kommunizieren.