Iboga-Behandlung zu Hause

Leitfaden für Begleiter

Sei dir der wichtigen Rolle, die du bei diesem Ablauf spielst, unbedingt bewusst. Du bist vom Behandelten als Begleiterin oder Begleiter während einer wichtigen und außergewöhnlichen Lebenserfahrung ausgewählt worden, was von großem Vertrauen zeugt. Deine Aufgabe ist es insbesondere dem Behandelten den nötigen Komfort zu bieten und unterstützend in allen möglicherweise auftretenden Lagen zu wirken. Wenn die Person, die sich dir anvertraut, vollkommen hilflos und orientierungslos ist, musst du sie auf die Toilette bringen, ihr Wasser verabreichen, Erbrochenes entsorgen, Puls und Temperatur überprüfen, etc.

Du musst bereit sein einen Arzt zu konsultieren, wenn etwas außergewöhnlich verläuft.

Achte auf genügend Schlaf vor der Behandlung. Du musst die nächsten 20 Stunden wach bleiben, denn du sollst die Person nicht aus den Augen lassen. Stelle sicher, dass man den Raum abdunkeln kann, wenn die Behandlung nicht nachts stattfindet. Iboga macht lichtempfindlich, deshalb sollten keine unnötigen Lichtquellen im Raum sein. Die Ausnahme sind Lichtquellen zur Orientierung im Raum.

Du solltest sicherstellen, dass du alles, was du für die nächsten Stunden brauchst, zur Hand hast. Erinnere dich daran, dass die Person für ein paar Stunden nicht richtig ansprechbar ist. Wichtig sind:

  • Notfall-Telefonnummern (Rettung, Arzt und Krankenhaus)
  • Telefon
  • Verpflegung
  • Wasser
  • Lesestoff
  • Internet oder ähnliche Unterhaltung.

In den Stunden vor der Behandlung soll unbedingt für Ruhe gesorgt werden.

Der zu Behandelnde darf keine Rückstände von Opiaten oder Amphetamin im Körper haben. Dies könnte lebensbedrohliche Konsequenzen haben!

Im Zweifelsfall sollte lieber länger mit der Ibogain-Einnahme gewartet werden. Bei Unsicherheiten sollte ein Urin-Drogentest durchgeführt werden. Gegen auftretende Entzugssymptomen können ein heißes Vollbad oder eine Dusche helfen.

Stelle sicher, dass der Behandelte bequeme, frisch gewaschene, leichte Kleidung zum Anziehen hat. Um optimale Voraussetzungen für die Behandlung zu schaffen, sollte eine meditative Stimmung geschaffen werden. Lenke das Bewusstsein auf die Einnahme des Ibogain. Bitte die Pflanze um Führung und Heilung. Dabei macht es Sinn Musik, Kerzenlicht und einen entspannenden Duft zu verwenden. Wenn alles vorhanden und vorbereitet ist, gilt es, die Dosierung genau zu beachten und
umzusetzen und die Medikation sauber abzufüllen.

Alle 30 Minuten sollte ausreichend Wasser in einer Trinkflasche verabreicht werden, mindestens jeweils 1/4 Liter.

Eimer und Handtücher sollten bereitstehen, da im Anschluss an die Flüssigkeitsaufnahme oft alles gleich wieder erbrochen wird. Bei Entzugs-Detox-Behandlungen kann das Erbrechen bis zu 10 Stunden andauern.

Papier und Stift für das Protokollieren der wichtigsten Daten sollten stets zur Hand sein. Es sollten Uhrzeit und Menge der Einnahme, der Testdosis und andere wichtige Informationen notiert werden. Gegebenenfalls sollte man die Aufzeichnung eines Videos vorbereiten.

Vor der Behandlung muss der Ruhepuls mit einem Blutdruckmesser festgestellt und aufgeschrieben werden. In den ersten 6 Stunden sollten stündlich Puls und Körpertemperatur kontrolliert werden.

Sollte der Puls unter 50 Schläge/Minute fallen oder die Körpertemperatur über 39,5°C ansteigen, so ist in jedem Fall umgehend der Notarzt zu verständigen!

Allgemein gilt, dass in sämtlichen Fällen einer außergewöhnlichen Entwicklung, zum Beispiel bei schwerem Atmen oder Atemaussetzern, umgehend der Arzt verständigt werden muss! Daher müssen unbedingt Notfall-Telefonnummern für Rettung, Arzt und Krankenhaus griffbereit sein.