Jeder Mensch wird durch sein Leben hindurch von Wesen aus der Geistigen
Welt begleitet. Diese Wesen haben die Aufgabe, uns Menschen auf der Erde zu unterstützen und zu inspirieren. Sie stammen aus der Geistigen Welt und haben keinen physischen Körper, der unseren Augen sichtbar sein könnte.
Wir können diese Wesen jedoch hellsichtig und hellfühlend wahrnehmen.
Viele von ihnen haben bereits mehrere Leben als Mensch auf der Erde hinter
sich und kennen sich mit dem menschlichen Dasein aus.

Es gibt aber auch Geistführer, die noch nie inkarniert waren
und reine Licht-Wesen / Engel sind. Sie unterstützen uns vor allem in der spirituellen Entwicklung und Heilung.
Das Wissen um die Geistführer (Spirit Guides im Englischen) und die Geistige
Welt entspringt dem Spiritualismus (auch Spiritismus genannt), der als eine religions-ähnliche Tradition bezeichnet werden kann. Kern des Spiritualismus bilden die Kontakte zu verstorbenen Menschen durch ein Medium, eine übersinnlich veranlagte Person. Die Schwestern Magaret und Kate Fox
begründeten 1848 den Spiritualismus in den USA, wo sie in ihrem eigenen
Zuhause Tausende von Menschen mit Demonstrationen begeisterten.
Der Spiritualismus und die Verbreitung der Medialität ging sehr schnell
voran und schwappte über auf Europa, wo er vor allem in England Fuss fasste.
Spiritualistische Medien sehen sich als Wissenschaftler des Geistigen und
versuchen stets Beweise zu liefern, dass es nach dem Tod noch ein Leben gibt,
mit welchem Medien Kon- takt aufnehmen können. Medien sind auch in der
Lage, Wun- derheilungen zu vollziehen, Gegenstände und Ektoplasma zu materialisieren und zu levitieren. Sie führen ihre Fähigkeiten 
auf die
Anwesenheit von geistigen Wesen zurück, insbesondere von verstorbenen
Menschen und Geistführern.

Das Wissen um die Geistführer (Spirit Guides im Englischen) und die Geistige Welt entspringt dem Spiritualismus (auch Spiritismus genannt), der als eine religions-ähnliche Tradition bezeichnet werden kann. Kern des Spiritualismus bilden die Kontakte zu verstorbenen Menschen durch ein Medium, eine übersinnlich veranlagte Person. Die Schwestern Magaret und Kate Fox begründeten 1848 den Spiritualismus in den USA, wo sie in ihrem eigenen Zuhause Tausende von Menschen mit Demonstrationen begeisterten. Der Spiritualismus und die Verbreitung der Medialität ging sehr schnell voran und schwappte über auf Europa, wo er vor allem in England Fuss fasste.

Spiritualistische Medien sehen sich als Wissenschaftler des Geistigen und versuchen stets Beweise zu liefern, dass es nach dem Tod noch ein Leben gibt, mit welchem Medien Kon- takt aufnehmen können. Medien sind auch in der Lage, Wun- derheilungen zu vollziehen, Gegenstände und Ektoplasma zu materialisieren und zu levitieren. Sie führen ihre Fähigkeiten auf die Anwesenheit von geistigen Wesen zurück, insbesondere von verstorbenen Menschen und Geistführern.

Heute sind wir im Jahre 2015 angekommen und es haben sich seit ca. 1920 gravierende energetische Veränderungen auf Planet Erde vollzogen. Während der Spiritualismus davon ausgeht, dass nahezu alle Geistführer einst mal Menschen waren, also Verstorbene sind, zeigt sich das Thema heute komplett unterschiedlich. Es gibt Menschen, deren Geistführer nie als Menschen inkarniert waren, sondern entweder in einer anderen nicht-menschlichen physischen Form ein Sein verbracht hatten („ausser-irdisch“) oder noch nie die Geistige Welt verlassen haben (Engel – andere geistige Wesen).

Geistführer der Neuen Zeit

Wie wir bereits gehört haben, kann man heute nicht davon ausgehen, dass der Mensch ausschließlich eine verstorbene menschliche Seele als Geistfürer hat. Er wird begleitet von vielzähligen anderen Wesen, die entweder von einem anderen Planeten/einer anderen Galaxie oder aus der Geistigen Welt entstammen.