Microdosing: die Methode, die zwar ebenfalls zum Ziel führt..

jedoch oft mit weniger Strapazen aber oft mit höheren Kosten für den Patienten verbunden ist. Generell gilt diese Variante als sicherer und wird auch von medizinischen Anbietern angewandt.
Beim Microdosing werden relativ kleine Dosen täglich oder mehrmals wöchentlich eingenommen bis die antidepressive Iboga-Wirkung zu verspüren ist!

Ich empfehle die Wurzelrinde zum Microdosing schon vor einer eventuellen Full Flood Behandlung:

  1. Selbst erfühlen ob eine große Behandlung überhaupt notwendig ist und ob der Zeitpunkt richtig gewählt ist.. 
  2. Um bei der nötigen Reduzierung von Substanzen zu unterstützen und um eine gute Vorbereitung zu realisieren
  3. Um schon vorab zu lernen, wie Iboga mit uns kommuniziert. Das macht das Treatment sehr viel erfolgreicher 

Auch nach einer nach einer Full-Flood ist Microdosing hilfreich: 

  1. um den Ibogaeffekt zu verlängern und die neu gewonnene Erkenntnisse  zu integrieren und die Motivation zu stabilisieren. 
  2. überdies hilft Microdosing nach einer Full-Flood, wieder besser und sanfter zu landen.
  3. diese länger anhaltende Stimmungsaufhellung erweitert das Zeitfenster! 

Wichtig ist, sein Leben neu zu gestalten. Während der Microdosing-Periode erfahren das Reflexionsvermögen und die allgemeine Bewusstheit eine Steigerung, die ermöglicht, psychologische Muster besser zu erkennen und verstehen zu lernen. Dadurch ist die Möglichkeit geboten, Bewältigungsstrategien zu entwickeln und zu optimieren. Alles was vor der Behandlung schon begonnen wurde, hat sehr große Erfolgschancen.